a Weihnachtszeit in Deutschland – Von Traditionen, Plätzchenbacken und Weihnachtsmärkten

Weihnachtszeit in Deutschland – Von Traditionen, Plätzchenbacken und Weihnachtsmärkten

Dieses Jahr fällt die Weihnachtszeit auf der ganzen Welt anders als gewohnt aus. Dennoch möchte Ihnen die PASCH-Alumni-Redaktion in diesem Beitrag persönliche Eindrücke von der Weihnachtszeit in Deutschland (vor Corona) schildern, um ein bisschen "Weihnachtsfeeling" heraufzubeschwören. 

„Last Christmas …“, trällert es aus dem Radio und in den Geschäften. Überall in den Schaufensterläden leuchtet und funkelt es, die Straßenlaternen sind mit weihnachtlicher Beleuchtung geschmückt, auf dem Marktplatz thront ein festlich eingekleideter Weihnachtsbaum.
Diese Bilder gehen mir durch den Kopf, wenn ich an Weihnachten und an die Adventszeit vor dem 24.12., vor Heiligabend, denke. 
Der Advent und Weihnachten bilden für mich immer den krönenden Abschluss des Jahres. Es wird gemütlich, man trinkt viel Tee, backt und isst Plätzchen, kuschelt sich auf dem Sofa ein, genießt den Kerzen- und Lichterschein, den Duft von Tannennadeln.
Es ist die Zeit der Familie, des Zusammenkommens, aber auch des Zuruhekommens, Innehaltens.
Dieses Jahr ist alles anders, auf der ganzen Welt und auch die Weihnachtszeit ist davon betroffen.
Dennoch möchte ich Ihnen mit diesem Artikel die Weihnachtsbräuche, die ich persönlich, aber sicherlich auch viele andere Menschen in Deutschland, mit der Weihnachtszeit hier zulande verbinden, vorstellen.
Für das „Weihnachtsfeeling“, das der ein oder andere dieses Jahr vermissen mag.

Weihnachtszeit in Deutschland

Weihnachten in Deutschland - Das bedeutet neben der überall sichtbaren Weihnachtsdeko in den Geschäften und der kitschigen Weihnachtsmusik, dem geschäftigen Treiben, den Weihnachtseinkäufen und der daraus resultierenden Hektik, auch Zusammenkommen mit Familie und Freunden. Zum Beispiel auf einem Weihnachtsmarkt. Diese beginnen meist kurz vor dem ersten Advent und in den großen Städten sind sie in der Regel bis Weihnachten geöffnet, während in kleineren Städten auch mal nur ein Adventsmarkt an einem Wochenende stattfindet.
Weihnachtsmärkte sind herrlich – es wimmelt in den großen Städten zwar von Menschen und es kann ganz schön eng werden, trotzdem gehören sie zu „normalen“ Zeiten einfach dazu. Man bummelt an den Ständen entlang und bewundert die verschiedenen Angebote – wie beispielsweise regionale Weihnachtsdekorationen – holt sich etwas zu essen, auch gerne eine Currywurst, und trinkt Glühwein (von dem es mittlerweile gefühlt tausend verschiedene Geschmacksrichtungen gibt) oder Punsch. Alles ist in buntes Licht getaucht und verströmt einen weihnachtlichen Zauber. Für mich sind Weihnachtsmärkte die perfekte Einstimmung auf die Feiertage.

Plätzchenbacken und Weihnachtszauber

Traditionelle Weihnachtsplätzchen: "Engelsaugen". Für Laura Scherf gehört das Plätzchenbacken unbedingt zur Weihnachtszeit dazu.

Eine weitere Tradition stellt das Plätzchenbacken dar. Jedes Jahr verwandelt sich unsere Küche für (mindestens) einen Tag in eine kleine Weihnachtsbäckerei. Die Kunst und Herausforderung ist es dann, die Plätzchen nicht alle direkt aufzuessen, sondern auch einen Teil für die Feiertage aufzubewahren und mit Verwandtschaft und Freunden zu teilen.
Auch jeder Adventssonntag hat seinen Zauber. Ich freue mich jedes Mal wie ein Kind, die nächste Kerze auf dem Adventskranz anzünden zu können, zur Ruhe zu kommen, die Gemütlichkeit des Kerzenscheins zu genießen. 
Und am besten liest man dann noch gemeinsam eine Weihnachtsgeschichte und schmückt die Wohnung (vielleicht sogar mit einem Tannenbaum?) und – Sie merken schon, es gibt einige Weihnachtsbräuche, auf die ich mich am Ende des Jahres freue und vermutlich könnte ich noch zig weitere Zeilen darüber schreiben, wie sehr ich den „Weihnachtszauber“ liebe, über die Bedeutung von Weihnachten generell und welche Traditionen für mich noch wichtig sind.
Doch die nächste Fuhre Plätzchen muss aus dem Ofen geholt werden. ;)
 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem Beitrag das Gefühl von Weihnachten (in Deutschland) ein bisschen näherbringen oder die (Vor)Freude auf diese Zeit wecken und ich wünsche Ihnen hiermit schon mal eine wundervolle, besinnliche und harmonische Weihnachtszeit, auch wenn sie dieses Jahr anders als sonst ausfallen mag.

Laura Scherf (Projektkoordination PASCH-Alumni-Plattform)