Zwischenbericht: Kein Kind ohne Decke - Erziehungsberufe in Deutschland

Drei PASCH-Alumni aus der Ukraine, Tadschikistan und Lettland haben sich zum Ziel gesetzt, auf den Mangel an Fachkräften in Kindertageseinrichtungen aufmerksam zu machen. Im letzten Jahr gewannen sie zusammen mit anderen Projektteams den Wettbewerb "PASCH-Alumni-Projekt des Jahres 2018". Um ihre Idee umsetzen zu können, wurden sie finanziell unterstützt. Nun berichten sie über die ersten Erfahrungen, die sie im Rahmen ihres Projektes "Kein Kind ohne Decke - Erziehungsberufe in Deutschland" gemacht haben.


Sehr gerne stellen wir euch den ersten Teil unseres Projektes vor. Wir haben bei Nataliya in Frankfurt (Oder) im Mehrgenerationenhaus „Mikado“ angefangen und uns dort gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt.

 

Die ersten Schritte im Projekt

Wir haben uns für das Mehrgenerationenhaus “Mikado” entschieden, weil der Ort für die Projektdurchführung sehr passend ist und Nataliya in dieser Stadt wohnt. In solch einer Einrichtung ist es recht einfach, engagierte Jugendliche zu finden und soziale Projekte durchzuführen. Unterstützt haben uns die Sozialpädagogen Marcel Reißmann und Christian Blankenstein.

Nataliya hatte ab Mitte Januar über die Projektidee mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Mikado-Hauses gesprochen. Im Laufe des Gesprächs waren sie zu der Idee gekommen, ein Projekt zum Thema Umweltschutz mit den Kindern und Jugendlichen durchzuführen. Der Workshop hatte den Titel „Wie nachhaltig lebt ihr?” und fand am 5. Februar 2019 statt.

© Kein Kind ohne Decke

 

Nachhaltigkeit - die richtige Kompostierung von Lebensmitteln

Der Schwerpunkt des Workshops war schließlich die richtige Kompostierung von Lebensmitteln. Damit die Jugendlichen und Kinder sich nicht langweilen, entschieden wir uns, das Projekt lebendig zu gestalten und DIY-Aktivitäten miteinzubeziehen. So haben wir auch den Experten im Bereich richtige Kompostierung, Hany Moussa, eingeladen. Zuerst gab er einen kurzen und lustigen Vortrag über das „Lieblingsessen der Würmer”. Danach fingen wir an, gemeinsam zwei Kompostkasten aufzubauen. Die Jugendlichen waren sehr engagiert dabei. Am Ende haben wir uns über unsere Ideen zum nachhaltigen Leben bei einem leckeren selbstgekochten Essen ausgetauscht.

 

Einen großen Dank an Hany Moussa für den interessanten Vortrag über die richtige Kompostierung, sowie an Christian Blankenstein und Marcel Reißmann für die Unterstützung des Projektes sowie die Hilfe beim Aufbau der Komposter. Wir freuen uns auf weitere interessante Projekte!

© Kein Kind ohne Decke

 

Das Projektteam – Wie geht es weiter?

Alle unsere Mitglieder der Gruppe sind aktiv engagiert und für verschiedene Bereiche im Projekt zuständig. Dieses Mal hat Nataliya die größte Herausforderung übernommen und einen praktischen Workshop mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Ähnliche Workshops werden auch Mavzuna und Karlis in ihren Städten planen und durchführen. Mavzuna arbeitet derzeit eher an dem Sammeln von Interviews. Karlis hat Artikel und aktuelle Statistiken zum Thema Erziehungsberufe für unsere Facebook-Seite veröffentlicht.

Wir geben zu, dass wir die Vorbereitungsphase des Workshops als zeitaufwendig empfunden haben. Dafür hat uns aber die Durchführung und Zeit mit den Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht! Wir sind im Moment im Spagat zwischen der Uni und dem Projekt, aber wir sind davon überzeugt, dass wir schöne Workshops auch in Würzburg und Aachen durchführen werden.


Datum: 31.03.2019
Verfasser: Nataliya, Karlis
Weiterführende Links: https://www.facebook.com/kein.kind.ohne.decke/