Name: Salina Žilić
Geburtsjahr: 2000
Heimatort/-land: Zenica, Bosnien und Herzegowina
Ehemalige Schule: Grundschule Ćamil Sijarić Nemila
Abschlussjahrgang: 2015
Deutschlandaufenthalt: Leider hatte ich bisher noch keine Gelegenheit, nach Deutschland zu gehen, aber ich hoffe, dass sich bald eine Möglichkeit ergibt.

1. Ein deutsches Wort/eine deutsche Redewendung/ein deutsches Zitat, das mich beschreibt:

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt."

Ich habe mich für diese Redewendung entschieden, weil sie meine Haltung gegenüber neuen Herausforderungen am besten ausdrückt. Ich bin stets bereit, neue Möglichkeiten zu erkunden, selbst wenn das Risiko des Scheiterns oder das Überwinden von Hindernissen besteht. Ich glaube daran, dass es wichtig ist, sich neuen Situationen zu öffnen, um daraus zu lernen und im besten Fall erfolgreich zu sein. Mein Ansatz beruht auf dem Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten und der festen Überzeugung, dass jeder Schritt zu neuen Erfahrungen es wert ist.
 

2. Das Wort/die Wortgruppe, das/die ich am häufigsten in Deutsch verwende:

Angesichts meines Referendariats und des regen Kontakts mit den Kindern würde ich sagen, dass die am häufigsten von mir benutzte Wortgruppe "Gute Arbeit" ist.
 

3. Ein Gefühl, ein Wort oder ein Bild, das ich mit Deutschland/Deutsch verbinde:

Ein Gefühl, das ich mit Deutschland oder der deutschen Sprache verbinde, ist das Gefühl der Vertrautheit. Meine früheste Kindheitserinnerung ist das Anschauen von Zeichentrickfilmen auf Deutsch. Immer wenn ich Deutsch spreche oder etwas lese, verspüre ich eine gewisse Wärme - die deutsche Sprache erinnert mich an meine Kindheit. In diesem Sinne ist das Wort, das ich mit der deutschen Sprache verbinde, genau dieses - "Kindheit".
 

4. PASCH/Meine ehemalige PASCH-Schule bedeutet für mich:

PASCH, oder meine ehemalige PASCH-Schule, bedeutet für mich eine Tür zu neuen Horizonten. Durch sie habe ich meine Begeisterung für die deutsche Sprache weiter gestärkt und mein Wissen durch die Teilnahme an verschiedenen Projekten ausgebaut und vertieft.

Sie war ein Ort des Lernens und sie hat meine Weltsicht erweitert und mir neue Perspektiven eröffnet, die mich auch über die Schulzeit hinaus begleitet haben.
 

5. Als ich noch PASCH-Schülerin war, wollte ich nach der Schule ...

... Deutschlehrerin werden. Schließlich ging dieser Traum auch in Erfüllung.
 

6. Seitdem ich die Schule beendet habe und PASCH-Alumna bin, ...

... habe ich mein Bachelorstudium abgeschlossen und mich für ein Masterstudium im Fach Deutsch eingeschrieben. Jetzt bin ich auf dem Weg, meinen Masterabschluss zu erlangen. Zusätzlich absolviere ich ein Referendariat an derselben PASCH-Schule, wo alles begann.
 

7. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil ...

... ich schon früh eine Leidenschaft für die deutsche Sprache und Kultur entwickelt habe. Während meiner Schulzeit an der PASCH-Schule habe ich nicht nur die Sprache gelernt, sondern auch die vielfältigen Möglichkeiten entdeckt, die sie bietet. Die inspirierende Lernumgebung  hat meine Begeisterung weiter verstärkt und mir gezeigt, dass ich meinen Traum verfolgen kann, Deutschlehrerin zu werden.

Die Erwartungen, die ich hatte, waren hoch, aber ich war auch bereit, hart zu arbeiten, um sie zu erfüllen. Natürlich gab es auch Ängste - Angst vor dem Unbekannten, vor den Herausforderungen des Studiums und vor dem Berufseinstieg. Aber letztendlich haben sich diese Ängste als unbegründet erwiesen. Dank meiner Ausbildung, meiner Hingabe und der Unterstützung meiner Lehrkräfte habe ich meine Ziele erreicht und bin auf dem Weg, meinen Traumberuf auszuüben.
 

8. Ich bin besonders stolz ...

... auf meine Beharrlichkeit, da mich nichts daran hinderte, meinem Ziel nachzugehen, das ich bereits in meiner Kindheit festgelegt hatte und das sich während meiner Schulzeit entwickelte.

Nach dem Abschluss meines Studiums, bei dem ich natürlich auch viel Wissen erlangte, habe ich erkannt, dass dies wirklich meine Berufung ist. Es ist ein bedeutender Erfolg, seiner Leidenschaft nachzugehen.
 

9. Mein derzeitiger Alltag ist ...

... geprägt von einem ausgewogenen Mix aus Arbeit, Studium und persönlicher Zeit. Ich bin den ganzen Tag auf die eine oder andere Weise aktiv.
 

10. Mein Engagement als PASCH-Alumna:

Als PASCH-Alumna habe ich bisher noch nicht aktiv am PASCH-Alumni-Netzwerk teilgenommen, jedoch würde ich gerne meine Bereitschaft zeigen und mich engagieren.

Ich sehe es als eine wertvolle Gelegenheit, mich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten, die das PASCH-Programm unterstützt und weiterentwickelt.
 

11. Nach meinem Schulabschluss bin ich anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt begegnet:

Nach meinem Schulabschluss bin ich bisher noch keinen anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt persönlich begegnet. Es wäre jedoch eine spannende Erfahrung, Menschen aus verschiedenen Ländern zu treffen, die ähnliche Erfahrungen im Rahmen des PASCH-Programms gemacht haben. Ich freue mich darauf, künftig an Veranstaltungen oder Treffen teilzunehmen, um mich mit anderen Alumni zu vernetzen und ihre Geschichten und Perspektiven kennenzulernen.
 

12. Von der Zukunft erwarte ich ...

... dass sie mir weiterhin Gelegenheiten bietet, persönlich und beruflich zu wachsen. Ich hoffe darauf, meine Leidenschaft für die deutsche Sprache und Kultur weiter zu vertiefen und neue Wege zu finden, um mein Wissen und meine Fähigkeiten zu erweitern.

Darüber hinaus strebe ich danach, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und dazu beizutragen, eine bessere Welt für kommende Generationen zu gestalten. Insgesamt erwarte ich von der Zukunft, dass sie mir die Möglichkeit gibt, meine Träume zu verwirklichen und ein erfülltes Leben zu führen.
 

13. Mein Rat/Tipp an andere PASCH-Schülerinnen/-Schüler oder -Alumnae/Alumni ist, ...

... sich von ihrer Leidenschaft leiten zu lassen und mutig ihre Ziele zu verfolgen. Es ist wichtig, sich selbst treu zu bleiben und hart für das zu arbeiten, was man sich wünscht. Nutzt die Möglichkeiten, die euch das PASCH-Programm bietet, voll aus und seid offen für neue Erfahrungen und Herausforderungen. Lasst euch nicht von Rückschlägen entmutigen, sondern lernt aus ihnen und bleibt beharrlich auf eurem Weg. Und vor allem vergesst nicht, eure Erfolge zu feiern und euch gegenseitig zu unterstützen - gemeinsam können wir Großes erreichen.