a Orientierungsseminar des DAAD für Neustipendiatinnen, Neustipendiaten und Alumni

Orientierungsseminar des DAAD für Neustipendiatinnen, Neustipendiaten und Alumni

Vom 11.-13.10.2019 hat das jährliche Orientierungsseminar im Programm „Deutsche Auslandsschulen“ des DAAD im Maritim Hotel Bonn stattgefunden. Neben den 135 neu ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten, die dieses Wintersemester ihr Studium in Deutschland beginnen, waren in diesem Jahr auch die 30 Masterstipendiatinnen und -stipendiaten aus dem Programm vertreten, die sich erfolgreich um eine Verlängerung ihres Stipendiums bewerben konnten. Unter den Teilnehmenden waren zudem auch Mitglieder der Auswahlkommission, Alumni aus dem Stipendienprogramm und ausgewählte Mentorinnen und Mentoren, um den Neustipendiatinnen und -stipendiaten zu Beginn ihres Deutschlandaufenthaltes zur Seite zu stehen.

Nach der Eröffnung durch Dr. Meltem Göben (Referatsleitung ST41, DAAD) und Jörg Drenkelfort (Vertreter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)) lag der Fokus des ersten Tages auf der Arbeit des DAAD und den ersten Informationen rund um das Stipendium. Während die „Erstis“ sich mit dem Team des Stipendienprogramms austauschten, durften die älteren Semester lernen, wie sie - trotz der vielen Anforderungen des Alltags - fit im Studium bleiben. Das Erlernte wurde dann auch gleich in die Tat umgesetzt: Bei dem Gang auf dem Weg der Demokratie in Bonn lernten die Alumni nicht nur einiges über die Geschichte der ehemaligen Hauptstadt, sondern konnten das Gelernte direkt in die Tat umsetzen. 

Der Höhepunkt des Seminars war das festliche Abendessen in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern des Auswärtigen Amtes, der PASCH-Partner, des TestDaF Instituts und Leiterinnen und Leitern der Studienkollegs. Dr. Heike Muranyi, Referentin im Auswärtigen Amt, fand die richtigen Worte, um die Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Beginn ihres Aufenthaltes schnell für Deutschland zu begeistern.

Erwähnenswert bleibt auch die musikalische Begleitung durch den Stipendiaten Jonasz Wiewiór aus Polen, der - inspiriert durch sein Studium in 3D-Animation in Babelsberg - Stücke aus bekannten Disney- und Pixar-Filmen vorspielte (Der Name kommt Ihnen bekannt vor? Jonasz ist auch bereits in der Reihe 13 Antworten von PASCH-Alumni erschienen >>).

Das Orientierungsseminar 2019 in Bildern

Weitere Highlights waren die gemeinsamen Programmpunkte während der Veranstaltung, bei denen die ca. 200 Gäste selbst aktiv werden konnten. Neben einem Quiz, bei dem das Wissen über den DAAD und Deutschland getestet wurde, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Plenum mit anwesenden Alumni und Mentorinnen und Mentoren verschiedene Erfahrungsberichte hören und ihre jeweiligen Erwartungen, Zukunftspläne und Erfahrungen über den kulturellen Austausch miteinander teilen.
Auch die sogenannten Propädeutika zur Vorbereitung auf das Studium und das wissenschaftliche Arbeiten waren ein wichtiger Teil des Seminars. Die PASCH-Alumni hatten dort die Gelegenheit, ihre Fragen zum Studium mit erfahrenen Hochschullehrern zu diskutieren.
Natürlich durfte zum Abschluss die obligatorische Schiffsfahrt auf dem Rhein mit der Moby Dick, inklusive Party mit Dance-Moves aus 44 verschiedenen Ländern, nicht fehlen.
Einen Abschluss fand das Seminar mit einer Tour durch Bonn bei der sich die Teilnehmenden kurz vor dem Beethovenjahr auf die Spuren des weltberühmten Komponisten begaben.
Nach drei intensiven Tagen mit vielen tollen Gesprächen, erfrischenden Eindrücken, neuen Kontakten und viel Freude, hieß es schließlich Abschied nehmen. Das fiel zwar nicht leicht, aber für viele der PASCH-Alumni bedeutet es nach den tollen Erfahrungen sicherlich ein baldiges Wiedersehen.


Autorin: Hannah Pasch (DAAD)