a PASCH-Alumni-Treffen 2018 in Estland

PASCH-Alumni-Treffen 2018 in Estland

Es ist kurz nach 19.00 Uhr des 29. November 2018 in der Residenz der Auslandsvertretung der Bundesrepublik Deutschland in Tallinn. Der kleine Festsaal erstrahlt in festlichem Licht und hat sich mit Menschen verschiedenster Altersgruppen gefüllt, wobei die jüngere Generation an diesem Abend dominiert.
Anlass dieses bunten Treibens ist die Einladung des Botschafters zu einem Empfang zum zehnjährigen Bestehen der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) des Auswärtigen Amtes. Besondere Gäste sind die 31 Teilnehmer des ersten baltischen PASCH-Alumni-Treffens aus Litauen, Lettland und Estland.

In kurzen Ansprachen würdigten Herr Langer, Stellvertreter des Botschafters, Herr Ribbert, Leiter des Goethe-Instituts Tallinn sowie Herr Saegebarth, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) in Tallinn die Bedeutung der PASCH-Initiative und des Alumni-Treffens. Am folgenden Tag eröffneten die Organisatoren, Frau Aedla vom Goethe Institut und Herr Saegebarth von der ZfA das Alumni-Treffen.
Ziele dieses ersten Treffens waren gegenseitiges Kennenlernen und Netzwerkbildung. Es ging auch um das Ausloten von Möglichkeiten, das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur zu wecken sowie die Zahl der Deutschlerner zu stabilisieren, besser noch zu erhöhen.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der kurzen Erörterung des Programmes kamen die Alumni in sechs Arbeitsgruppen zusammen, in denen sie auf der Grundlage der Länderszenarien Litauens, Lettlands und Estlands Möglichkeiten der Stärkung der deutschen Sprache diskutierten. Dabei wurden schon erste Vorschläge formuliert. In einem zweiten Schritt bildeten sich entsprechend der Szenarien drei Arbeitsgruppen.

Am Nachmittag ging es vor allem um die Frage, wie die zukünftige Netzwerkarbeit organisiert werden kann, welche ersten Schritte dazu erforderlich sind sowie welche konkreten Maßnahmen in unseren Ländern greifen könnten.
Zu den Ideen gehörten etwa die Bildung eines baltischen bzw. auch landesinterner Netzwerke und Folgetreffen für Alumni in den kommenden Jahren.

Zum Abschluss des Treffens gab es einen geführten Stadtrundgang durch das abendliche, weihnachtlich geschmückte Tallinn, der in einem kleinen historischen Restaurant in der Altstadt endete. Dort saßen wir noch einmal bei einem traditionellen estnischen Mahl zusammen und ließen die beiden Tage in gemütlicher Runde ausklingen.